Leichtathletik

Bayerische Crossmeisterschaften und Jura Cross

Von 

Zwei Wettkämpfe standen am vergangenen Wochenende für die Crossläufer an. Ging es hier in der Region beim zweiten Lauf des Jura Cross Cups auch um gute Platzierungen für die Gesamtwertung, so waren die Bayerischen Crossmeisterschaften in Kemmern schon einer der Höhepunkte für diese Wintersaison.

Bei den Bayerischen Meisterschaften war es wie immer: Auf die Altersklassenläufer um Trainer Udo Reichl ist Verlass. Mit zahlreichen Podestplätzen kehrten sie nach Regensburg zurück. In der Wertung W35/40/45 holte sich das Team in der Besetzung Susanne Schmidt, Astrid Zunner-Ferstl und Sonja Hackl hinter dem TV 1848 Coburg den zweiten Platz. In den Einzelwertungen waren es da diesmal vor allem die dritten Plätze, die den Mannschaftserfolg brachten: Astrid Zunner-Ferstl ging in der W40 in einer Zeit von 26:48 Minuten auf dem 6250 Meter langen Kurs über die Ziellinie. Ungefährdet bedeutete dies die Bronzemedaille. Vier Sekunden schneller war Susanne Schmidt in der Altersklasse W45 unterwegs. Auch bei ihr hieß es Platz drei in der Altersklasse W45. In der W35 war es schließlich Sonja Hackl, die mit einem sechsten Platz in der W35 das erfolgreiche Trio komplettierte. Ein weitere Einzelmedaille ging in der W60 an Regina Graf, die in einer Zeit von 31:34 Minuten ebenfalls Dritte wurde.

In einem qualitativ stark besetzten Teilnehmerfeld der Frauen holte sich Maria Kerres eine klasse Platzierung. Auf der Mittelstrecke von 4400 Metern lag sie in der Gesamtwertung auf Rang dreizehn mit einer Zeit von 16:36 Minuten. Dies bedeutete schließlich in der Wertung der U23 Rang vier. Vanessa Sturm und Loretta Flöte kamen in dieser Altersklasse auf die Plätze zehn und elf. Die drei sicherten sich mit ihren Leistungen schließlich Silber in der Teamwertung der Juniorinnen. Schade nur, dass hier lediglich zwei Teams am Start waren, so dass man hier nicht den Beweis antreten konnte, gegen weitere Teams bestehen zu können. In der Frauenwertung kam noch Regina Strunz auf Platz 24.

In der Altersklassenwertung der Herren gelangten Peter Kozlowski, Thomas Federsel und Christian Wolfarth auf die Plätze 8, 17 und 18. Damit holten die drei Bronze in der Mannschaftswertung M50/55. In der M45 ging Platz 8 an Rudi Salzberger. In der Männerwertung der Mittelstrecke landete Hubert Beck auf Rang 16 und Maximilian Thoma auf Platz 23. In der U23 setzte sich Christoph Sturm auf Platz 13.

Junioren ware ebenso mit dabei. Leon Puchinger belegte in der männlichen Jugen U18 den 22. Platz, Luca Pinter ging unmittelbar hinter ihm über die Ziellinie und Daniel Zsurzsa landete auf Platz 28.

Einen Tag vorher ging es beim Jura Cross Cup in Laaber im zweiten von insgesamt drei Läufen um eine gute Platzierung in der Gesamtwertung. Aufgrund der bayerischen Meisterschaften verzichteten einige auf den Start am Samstag. Einen Doppelstart ließ sich jedoch Astrid Zunner-Ferstl nicht nehmen. Sie wurde in Laaber die schnellste Frau und gewann klar die Wertung W40. Auf Platz drei setzte sich hier Melanie Mehrlein. Ein gelungener Einstand gelang Jürgen Engl. Der Neuzugang landete in der M30 gleich auf Rang zwei, unmittelbar vor Philipp Harrer. Jens Wulff rangierte drei Plätze hinter ihm auf Rang fünf. Christian Wolfarth - ebenso ein Doppelstarter am Wochenende - gewann den Lauf der M50.

Schülerinnen waren nur vier am Start. Die Geschwister Anja und Lisa Lankes landeten auf zweiten Plätzen. Die eine in der U12, die andere in der U14. Isabell Schmitt gewann die U14 und Julia Thalhofer wurde Dritte.

 

Hier sind die Ergebnisse von Kemmern nachzulesen.

Und hier die von Laaber.