Leichtathletik

Bayerische Mehrkampfmeisterschaften

Von  Josef Koller

Mit einer Medaille hatte Moritz Geldhäuser schon geliebäugelt, dass es am Ende Gold sein würde damit hatte aber keiner gerechnet. Mit 2649 Punkten gewann er letztendlich klar vor Leander Schweitzer (LG Sempt / 2546 Punkte) und dem Fürther Jules Fräger die Bayerischen Hallen Mehrkampfmeisterschaften in der U18.

Bereits über 60 m Hürden pulverisierte er seine Bestleistung und steigerte sich um 35/100 auf 8,76 sec. Damit setzte er sich vorerst auf Platz 3. Im Kugelstoßen blieb er mit 12,29 m nur wenige cm unter seiner Bestleistung und konnte sich um einen Platz verbessern. Ausgerechnet in seiner Paradedisziplin, dem Stabhochsprung gab es dann ein Auf und Ab, für 3,65 m brauchte er 3 Versuche, der Stab wurde zu weich. Ausgerechnet Hauptkonkurrent Leander Schweitzer stellte ihm fairerweise einen härteren Stab zur Verfügung, ab da lief es, am Ende standen 3,95 zu Buche 40 cm mehr als Schweitzer und der Sprung an die Spitze mit guten 100 Punkten Vorsprung. Im abschließenden 1000 m Lauf ließ er nichts mehr anbrennen, ließ den als guten Läufer bekannten Sempter nicht aus den Augen und kam nur mit 1,5 sec. Rückstand in persönlicher Bestzeit von 3:04.56 min ins Ziel.

Auch seine Teamkollegen lieferten tolle Leistungen ab. Marc Steger lief nach gutem Hürdenlauf und Kugelstoßen, einem durchwachsenem Stabhochsprung mit einem beherzten 1000 m Lauf noch auf Platz 6 nach vorne und der dritte im Bunde Michi Bruischütz zeigte ebenfalls einen tollen Hürdenlauf und eine gute Kugelleistung. Im Stabhochsprung ließ er ein paar Punkte liegen so dass das Team vor dem abschließenden 1000 m Lauf knapp 200 Punkte Rückstand auf die führenden Fürther hatte. Über 1000 m gaben die Jungs alles, holten 22 sec. auf das Fürther Trio auf. Am Ende fehlten 6 Punkte oder umgerechnet 1 sec. zu Team Gold, am Ende konnten sich die 3 aber doch über die Silbermedaille freuen.

Total überraschend auch war die 3. SWC Medaille, nämlich Bronze für das U 16 Team mit David Ringlstetter, Sebastian Seifert und Simon Hahne. Nach dem grippebedingten Ausfall des stärksten SWClers Nils Rößler, hatte man wirklich nicht mehr mit einer Medaille rechnen können. Doch auch andere Teams hatten Ausfälle zu verkraften und am Ende konnten sich die 3 freudestrahlend die Bronzemedaille umhängen. In der Einzelwertung belegte David Ringlstetter Platz 6 nach sehr gutem Hochsprung (1,52 m) und Sebastian Seifert Platz 8.

Auch in der U 20 war mit Samuel Vogl ein SWC Mehrkämpfer am Start, nach guten Leistungen über die Hürden, mit der Kugel und vor allem über 1000 m ließ er ausgerechnet in seiner stärksten Disziplin, dem Stabhochsprung mit 3,30 m ein paar Punkte liegen, am Ende sprang ein guter 5. Platz heraus. In der weiblichen Jungend U20 erreichte Telis Mehrkämpferin Patricia Weiß den 9. Platz.  mit 1959 Punkten, ihre beste Leistung zeigte sie mit 1,51 m im Hochsprung.