Leichtathletik

Bayerische Crossmeisterschaften

Von  Daniel Wedekind

Die Bayerischen Crosslauf-Meisterschaften in Ruhstorf machten ihrem Namen am vergangenen Sonntag alle Ehren: bei strengem Frost und strahlendem Sonnenschein wurde auf einem 1250m-Rundkurs mit zwei kurzen Anstiegen gelaufen, der bei den ersten und letzten Läufen hartgefrorenen war und in der Mittagssonne matschig wurde.

Den Anfang machten die Damen der Altersklassen, die fünf Runden zu laufen hatten. Hier übernahm Conni Boldt ab der zweiten Runde die Tempoarbeit und führte das Feld bis zum letzten Anstieg an. Im Schlussspurt musste sie dann Anita Weber vom FTSV Straubing passieren lassen und wurde zeitgleich Gesamt-Zweite und Bayerische Meisterin der W45. Gut eine Minute dahinter kam Stephanie Bötzl als Gesamt-Achte und Vierte der W35 ins Ziel.

Im zweiten Lauf wiederholte sich dieses Bild. Hier war es Elmar Daubenmerkl, der vier von fünf Runden die Führungsarbeit übernahm, um dann im Zielsprint gleich von zwei Konkurrenten überholt zu werden. Er wurde mit dieser starken Leistung „nur“ Gesamt-Dritter, Dritter der M50, und zusammen mit Thomas Noell (17./12.M50) und Thomas Federsel (22./6.M55) auch Dritter der Mannschaftswertung.

Im Lauf der Jugendlichen U16 über zwei Runden erreichte Vincent Schaefer einen hervorragenden Gesamtrang 9 und wurde als erst 13-Jähriger Vizemeister der M14. Zusammen mit Leon Irrgang (24./12.M14) und Yannik Wittmann (25./13.M14) wurde er Vierter der Mannschaftswertung.

Im Lauf der U23 über drei Runden wurde Maria Kerres Dritte. Lange auf Platz Zwei hinter Miriam Dattke laufend, musste sie erst auf der letzten Runde Franziska Reng passieren lassen. Vanessa Sturm wurde in diesem Lauf Achte.

Auf der Mittelstrecke der Männer erreichte Simon Baumann nur Platz 18. Er war bis Donnerstag noch grippekrank gewesen und war unter diesen Umständen zufrieden. Da zudem sein Kollege Christoph Sturm fehlte, reichte es auch in der Mannschaft mit Johannes Schlagbauer (22.) und Max Thoma (24.) nur für Platz Sieben.