Eishockey

Ein perfektes Training für die SWC-Flyers mit Peter Flache 28 Januar

Eine eindrucksvolle Vorstellung bot gestern Peter Flache in seinem ersten Training bei den SWC-Flyers. Der Profieishockeyspieler vermittelte gestern  mit viel Motivation und Herz 22 hochmotivierten Eishockeyspielern vom SWC jede Menge Tipps, Tricks und Technikfertigkeiten auf dem Eis. Begleitet von Jonas Leserer (der ein perfektes Torwarttraining veranstaltete) und Korbinian Zierer, standen uns 90 min Eiszeit zur Verfügung in denen wir viel Gelegenheit hatten unser technisches Unvermögen zu analysieren und mit den geeigneten Trainingstipps sich Schritt für Schritt doch noch ein bisschen zu verbessern. Jeder einzelne hat sicher wohl genügend Anregungen holen können um bis zum Ende der Saison damit beschäftigt zu sein.  Es wurde zwar nicht soviel geschwitzt wie sonst, dafür rauchten die Köpfe beim Umsetzen der Aufgaben um so mehr. An dieser Stelle ein herzliches Danke von uns allen an Peter Flache und sein Mitstreiter für ihr außergewöhnliches Engagement im Eishockeybreitensport.

Technik und Taktik-Training mit Peter Flache am 28.01.17 20 Januar

Am Samstag den 28.01.17 um 17 Uhr findet unter der Leitung von Peter Flache erstmalig ein Technik und Taktig orientiertes Training  für den SWC statt. Mit Peter Flache, aktuell Top-Stürmer beim EVR, können wir unseren Spielern Eishockeytraining vom feinsten anbieten. Der Deutschkanadier versteht es mit seiner sympathisch lockeren Art und seinem fundierten Wissen jedem Spieler die nötigen Tipps und den Spaß am Eishockey zu vermitteln. Wir sind froh eine so professionelle Unterstützung gefunden zu haben. Anmeldung zum Training unter dem entsprechend verschicktem Doodlelink.

Wer sich über weitere Aktivitäten der Vorzeigesportlers informieren möchte, kann das unter

http://www.icehockey-academy.com

im Internet gerne machen. Über Eindrücke, Lernerfolge und andere Details werden wir berichten.

Biathlonweltcup in Ruhpolding und die SWC Flyers mittendrin 16 Januar

Vom 13.-15.01.2017 waren wieder insgesamt 46 Flyers mit Spielern, Betreuern und Eltern wieder im oberbayrischen Inzell zu einem 3 tägigen Eishockeyjugendtrainingslager. Wie es der Zufall wollte war dieses Jahr auch noch die Biathlonweltcupveranstaltung in Ruhpolding.

Das Wochenende hätte wirklich nicht besser fallen können. Der Winter hatte den Ort in eine tiefverschneite Wintermärchenlandschaft verwandelt womit die Stimmung bei allen für die erste Eiszeit optimal war. Zum ersten mal waren in diesem Jahr auch 9 Little-Flyers dabei, die von Anfang an den Jugendlichen zwischen 17 und 13 Jahren versuchten so viel wie möglich abzuschauen. Nach gemeinsamen Aufwärmeinheiten nahm Rolf Weilert die kleinen Schlittschuh-Cracks unter seine Fittiche und legte mit Taktik-und Technikeinheiten den Grundstein, dass die Kleinen auch mal gute Große werden können. Auch wenn die Youngsters den Großen spielerisch noch nicht das Wasser reichen konnten, so standen Sie ihnen aber in Unermüdlichkeit und Einsatzbereitschaft nichts nach. Den Großen wurde in den 4x2 Stunden Eiszeit einiges an körperlichen und technischem Einsatz abverlangt und wer so gar nicht die Ratschläge von Peter Schiekofer und Michael Zellner umsetzen wollte, durfte die ein oder andere Liegestützeinheit zum Verinnerlichen einlegen. Aber spätestens bei den Spieleinheiten zeigten alle bedingungslosen Kampfgeist und es machte sowohl den mitgereisten Eltern als auch den Trainern Spaß beim schnellen Leistungszuwachs ihrer Schützlinge zuzusehen. Aber wer sich schindet will spätestens beim Essen entschädigt werden und da hatten wir richtig Glück. Dank Steffi unserer Glücksfee von der Inzeller Eisarena, die uns nicht nur mit perfekten Eiszeiten verwöhnte, gab sie uns auch bei der Lokalwahl die entscheidenden Tipps. So wurden wir im Burger- und Steakhaus B306 sowie im Forsthaus Adlgaß perfekt kulinarisch verwöhnt und kein Kinderwunsch blieb unerfüllt.

Den absoluten Highlight aber stellt der Besuch der Biathlonweltcupveranstaltung dar. Auch wenn bei dichtem Schneetreiben nicht alle dafür zu motivieren waren, erlebten die anderen eine faszinieren Veranstaltung mit 15000 Zuschauern und einem Topstarterfeld. An positiver Stimmung und sportlicher Faszination kaum zu übertreffen.

Schneller als uns allen recht war, waren die 2 ½ Tage rum und wir mussten unsere Hüttenunterkünfte im BLSV-Sportcamp wieder verlassen. An dieser gilt der ganz besondere Dank unseren Trainern, wovon sich Peter und Rolf, trotz starker Erkältung, nicht abbringen ließen dabei zu sein und auch dieses sechste „Inzeller Trainingscamp“ zu einem vollen Erfolg machten. Höchste Anerkennung muß auch das soziale Engagement unserer Nachwuchsspieler finden, die die Kleinen in bewundernswerter Weise in die Gruppe mit aufgenommen haben. Sowie Simon Schiekofer der als Torwarttrainer bei Helena (12) und Adrian (9) alles versuchte um die Nachwuchsgoalies voran zu bringen. Dank auch den liebenswerten Eltern, die uns mit ihrer dezenten Hilfe viel Arbeit abgenommen und den kompletten Transport unserer Kinder finanziert haben. 

Bei der herzlichen Verabschiedungen zum Schluss waren wir uns in einem alle einig: " Inzell, 2018 siehst Du uns wieder ".

 

Michael Zellner

Kinder- und Jugendtrainingslager in Mitterteich vom 17.09.-18.09.2016 24 September

 

Auch wenn es immer heißt, man müsste Kinder immer zu allem, was mit Anstrengung zu tun hat, überreden, dann aber sicher nicht, wenn sich bei der Aufforderung um drei Eiszeiten, eine Übernachtung in der Jugendherberge und ein völlig verregnetes Abendessen am See in der nördlichen Oberpfalz handelt. So geschehen vom 17. auf den 18. September 2016 in Mitterteich-Waldsassen und Wunsiedel. Ruckzuck hatten sich 24 kleine und mittelgroße Eishockeybegeisterte gefunden, die unter der Aufsicht von Rolf, Peter und Michael die Gelegenheit wahrnahmen, im Icedome zu Mitterteich aufzulaufen. Kulinarisch führte die Mittagspause am Samstag wieder einmal ins Zoigl nach Waldsassen.

Dort wurden unsere Jugendlichen mit viel Herzenswärme von unseren beiden Zoiglwirtinnen und einem herrlichen Essen empfangen. Nach ein wenig Verschnaufpause, die bei strömendem Regen zum Karten spielen und ähnlichen Dingen genutzt wurde, standen nochmal eineinhalb Stunden anstrengende Eiszeit bevor. Während abends die Jugendlichen die letzten verfügbaren Übernachtungsplätze in der Jugendherberge in Wunsiedel nutzten, fanden die Betreuer Unterschlupf in einer etwas sehr speziellen und eulenlastigen Unterkunft in Fichtelsee. Hier im Naturpark Oberfranken war eigentlich auch ein schönes gemeinsames Abendessen am nahegelegen Fichtelsee inkl. Tretbootfahrten geplant. Aber leider meinte es der Wettergott so gar nicht gut mit uns, und wir flüchteten nach einer ziemlich verwirrenden Anfahrt sofort nach drinnen und durften feinste oberfränkische Küche genießen. Allen Naturfreunden sei gesagt: hier findet man ein traumhaftes Plätzchen im Winter zum Skilanglauf mit erstklassiger Unterkunft im Waldhotel direkt am See.

Nach einer Nacht mit mehr oder weniger Schlaf für den ein oder anderen mussten alle nochmal am Sonntagmorgen aufs Eis um den letzten Schliff für die kommende Saison zu bekommen. Danach ging es mit den sehr verschlafenen Mitfahrern wieder zurück nach Regensburg zurück. Fazit für uns Trainer nach diesem Wochenende: Wenn man sieht, mit wieviel Begeisterung allen dabei waren, macht es einfach nur Spaß, mit solchen Jugendlichen unterwegs zu sein. Drum immer wieder gerne – bis zur nächsten Ausfahrt.

Michael Zellner