Eishockey

Eine Weihnachtsfeier der ganz anderen Art zwischen Profieishockey und Wintertollwood in München

geschrieben von

Weihnachtsfeier mit Plätzchen und Glühwein? Das kann jeder! Wir machen das anders! Deshalb sind die Littles Flyers mit Sack und Pack nach München gefahren um das Derby zwischen den Straubing Tigers und dem EHC Red Bull München zu besuchen. 70 Eishockeyfans  - allesamt im SWC Trikot- sind mit dem Bus angereist.

Das es spannend herging kann man sich denken. Vor allem wenn man weiß, dass einige dieser Spieler für Deutschland im Olympia-Team auflaufen. Beide Teams schenkten sich nichts. Letztendlich hatte der EHC mit 4:2 die Nase vorn. Red Bull verleiht eben Flügel!

Danach ging es aus der tatsächlich warmen Eishockeyhalle zum klirrend kalten WinterTollWood. Ein Winterwonderland zu Füßen der Bavaria! Das Festgelände auf der Theresienwiese war schon von Weitem wegen der riesigen Anzahl bunter Lampinions zu sehen. Kurzgesagt: ein Augenschmaus!

Nach guten 2 Stunden Schlendern, Bewundern von Handwerkskunst und dem Genießen kulinarischer Vielfalt, machten wir uns auf dem Weg nach Hause. Man mag es nicht für möglich halten: alle waren pünktlich am vereinbarten Treffpunkt, außer dem Bus. Der kam 10 Minuten später.

Im Bus gab es noch ein Andenken für jedes Kind. Unsere Trainer überraschten mit personalisierten Handtüchern und haben mit ihrer Idee voll ins Schwarze getroffen.

Umgekehrt gingen die Trainer auch nicht leer aus. So haben Michael Zellner, Peter Schiekofer, Rolf Weilert, Simon Schiekofer und Michael Kostka ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk von Ihren Schützlingen mit nach Hause bekommen.

An dieser Stelle soll auch unseren großzügigen Sponsoren Thomas Rödl von Rödl & Herdegen sowie der Raiffeisenbank Regensburg -Wenzenbach mit Vorstand Florian Mann größter Dank ausgesprochen werden. Durch ihr Engagement für den Breitensport Eishockey haben sie für viele Kinder die Fahrt zu einem unvergesslichen Erlebnis werden lassen.

Ob man so eine Feier in diesem Jahr toppen kann? Wir werden sehen.

 

Marga Schiekofer