Eishockey

Das erste Auswärtsspiel der Little Flyers

Von 

Der 16. Februar 2019 war für die Little Flyers des SWC Regensburg ein besonderer Tag und deshalb im Kalender dick angestrichen. Es gab dafür einen guten Grund, denn unser Spielernachwuchs war zum ersten Mal zu einem Auswärtsspiel eingeladen. Gastgeber waren die Jungwölfe des ESC Vilshofen. Sie hatten in den Wochen davor fleißig trainiert und unter Anleitung des Trainerteams von Michael Zellner immer wieder die Grundstellungen von Stürmern und Verteidigern geübt sowie die wiederkehrenden Spielzüge verinnerlicht, so dass sie rasch abgerufen werden konnten. Von Simon Schiekofer wurden dazu noch die Goalies intensiv auf die Schlagschüsse aus kurzer Distanz vorbereitet.

Die Little Flyers – 15 Spieler und zwei Goalies - waren also gut gerüstet, als sie sich mit ihren Eltern auf den Weg nach Vilshofen machten. Dort erwartete sie eine Freiluft-Kunsteisbahn, die mit Flutlichtstrahlern beleuchtet wurde. Es war ein neues und besonderes Ambiente, zu dem die große Spannung und auch Anspannung vor diesem Spiel kamen. Kein Wunder, dass das Einlaufen beider Mannschaften sowohl für die Kinder als auch die Eltern ein bewegender Moment war, der unter die Haut ging. Alle fieberten den nächsten 75 Minuten entgegen – was würden sie bringen und wer würde aus dieser Begegnung als Sieger hervor gehen?

Die ersten Spielzüge waren noch ein gegenseitiges Abtrasten, doch die anfängliche Nervosität war rasch verflogen. Zunehmend wurden die erlernten Spielzüge umgesetzt und die gegnerischen Angriffe abgewehrt. Schon nach vier Minuten nutzen die Little Flyers eine Lücke in der gegnerischen Verteidigung und konnten ihren ersten Torschuss setzen. Das gab natürlich Auftrieb und so fand der Puck im ersten Drittel noch acht Mal seinen Weg ins Netz. Im zweiten Drittel zeigten sich die Gastgeber deutlich präsenter und schafften zwei Gegentore, wobei sie gekonnt zweimal den freiliegenden Puck im Torraum in das lange Eck schossen. Die Little Flyers ließen sich dadurch aber nicht entmutigen und konnten das Spiel wiederum zu ihren Gunsten drehen. In den 25 Minuten des letzten Drittels versuchten beide Mannschaften, Tore zu erzielen, und die Goalies waren auf jeder Seite ziemlich gefordert.

Am Ende konnten sich die Little Flyers darüber freuen, dass sie das erste Auswärtsspiel mit 18:2 Toren deutlich gewonnen hatten. Doch ebenso wichtig war, dass das Freundschaftsspiel so verlaufen war, wie es sein sollte: In einer spannenden, fairen und vor allem freundschaftlichen Weise. Das zeigte sich auch, als man sich am Ende des Spiels gegenseitig abklatschte. Gelöst und glücklich ließen die Kinder und die Eltern den Abend mit einem gemeinsamen Essen ausklingen. Hätte man nach dem besten Sport der Welt gefragt, wäre die gemeinsame und spontane Antwort gewesen: Natürlich Eishockey.

Dass dieses erste Auswärtsspiel unserer Little Flyers so erfolgreich und auch ein so schönes Erlebnis war, ist der Vorbereitung und Organisation durch die Trainer Peter und Simon Schiekofer zu verdanken und unserem Spartenleiter Michael Zellner, der auch das Abendessen für die Kinder übernommen hatte. Kinder und Eltern sagen dafür auch an dieser Stelle noch einmal: Herzlichen Dank!