Leichtathletik

Andreas Plößl beim Hochsprungmeeting in Essing

geschrieben von

Andreas Plößl ist als erster Athlet des SWC in das Wettkampfgeschehen 2016 eingestiegen. Beim traditionellen Hochsprungmeeting in Essing gelang ihm dabei ein solider Start in das neue Jahr. Mit übersprungenen 1,96 m blieb er zwar 5 cm unter seiner Bestleistung, war aber dennoch ganz zufrieden.

"Mit den Bedingungen hier muss man erst einmal zurecht kommen", so Andi Plößl nach dem Meeting. "Das mit dem kurzen Anlauf hier war nicht unbedingt mein Ding, daher muss man mit der Leistung einfach auch mal zufrieden sein", meinte er und richtete seinen Blick auf den kommenden Sonntag, wenn in Fürth die Nordbayerischen Meisterschaften stattfinden.

Für einen echten Knaller sorgte ein anderer Athlet: Lucas Mihota (Jahrgang 1999) von der SB DJK Rosenheim reiste mit einer Bestleistung von 2,09 m nach Essing an und fuhr mit einer Bestleistung von 2,17 m nach Oberbayern zurück. Der 16-jährige Teilnehmer der U18-Weltmeisterschaft vom vergangenen Jahr in Kolumbien setzte sich damit nicht nur deutlich auf Platz 1 der aktuellen deutschen Bestenliste der U18 der Wintersaison 2015/2016, er setzte damit für das Jahr 2016 eine erste Marke im Herrenbereich der deutschen Hochsprungszene. Was für eine unglaubliche Leistung ihm dabei gelang, zeigt sich auch mit einem Blick auf den Bayerischen Hallenrekord: Mit seiner Leistung von 2,17 m übersprang er damit eine seit unglaublichen 44 Jahren bestehende bayerische Hallenbestmarke der U18 (aufgestellt von H.-J. Wildförster vom TSV 1860 München am 25.02.1972 in Stuttgart mit übersprungenen 2,15 m).