Leichtathletik

SWC erfolgreich bei den Nordbayerischen Meisterschaften

geschrieben von

Der SWC startet sehr erfolgreich in das neue Wettkampfjahr: Bei den Nordbayerischen Meisterschaften am heutigen Sonntag in Fürth konnten die zahlreich vertretenen Athleten ein Reihe von Medaillen holen. Erfolgreichster Athlet war hierbei Urs Buegger, der gleich zweimal Gold und einmal Silber holen konnte.

Im Weitsprung gewann er Gold und blieb mit seinen 6,88 m nur knapp unter der 7-Meter-Marke. Im Dreisprung musste er sich mit 14,38 m nur knapp dem Sieger von der LAC Quelle Fürth geschlagen geben. Mit seinen Mannschaftskollegen Felix Mittermeier, Andreas Feldschmid und Fabian Buslaps holte er sich auch den Titel über die 4x200 m der Herren. Dieser Wettbewerb war fest in Regensburger Hand. Den zweiten Platz holte sich die Staffel der LG Telis Finanz Regensburg in der Besetzung Christoph Schottenloher, Lukas Zweck, Kevin Urbanek und Johannes Nigg. Dieser verpasste im A-Finale über die 60 m mit 7,18 sec. um 1/100 sec. den dritten Platz nur denkbar knapp. Felix Mittermeier (SWC Regensburg) wurde hier im Endlauf nach einem Fehlstart disqualifiziert, nachdem er im Vorlauf mit 7,22 sec. eine neue persönliche Bestleistung aufstellen konnte. "Ich wollte heute eigentlich Weltrekord laufen, doch der Fehlstart hat das zunichte gemacht", so Felix leicht augenzwinkernd nach dem verpatzten Start. Andreas Feldschmid komplettierte das ordentliche Sprintergebnis mit 23,98 sec. über die 200m und einem 8. Platz.

Zwei weitere Nordbayerische Titel gingen nach Regensburg: Lisa Morawitz und Sophie Rauscher gewannen ihre Konkurrenzen im Stabhochsprung bzw. im Dreisprung jeweils in der U18. Den Nordbayerischen Vizetitel im Stabhochsprung der U18 männlich sicherte sich Philip Geldhäuser (alle vom SWC Regensburg). Sein Bruder Moritz wurde hier in übersprungenen 2,80 m vierter.

Auch die 60m-Hürden scheinen eine Regensburger Domäne zu sein: Im Männerfinale kam der Zehnkampfspezialist Simon Ziegler (LG Telis Finanz Regensburg) in 8,99 sec. auf den 2. Platz, Fabian Buslaps (SWC Regensburg) sicherte sich hier in seinem ersten Rennen bei den Herren mit einem beherzten Auftritt den 3. Rang. In der U18 männlich ging der 3. Platz an David Frischholz (SWC Regensburg). Matthias Fehlner wurde hier 6. und Samuel Vogl 9. Bei den Frauen holte sich die Siebenkämpferin Isabel Mayer (SWC Regensburg) den Vizetitel. Platz vier ging hier an die erst 17-jährige Jacqueline Sterk (SWC Regensburg), die darüber hinaus im Hochsprungfinale der Frauen den 3. Platz mit übersprungenen 1,65 m sichern konnte. Wie schon beim Hochsprungmeeting in Essing am Dreikönigstag blieb Andreas Plößl beim Hochsprung der Herren knapp unter der 2-Meter-Marke. Mit 1,98 m sicherte er sich den Silberrang.

Im 60 m-Frauenfinale war die WM-Starterin Katrin Fehm von der SGS Siemens Amberg eine Klasse für sich. Hier schafften es aber gleich zwei SWC-Athletinnen in das A-Finale: Die Plätze drei und fünf gingen hier an Luka Krampert und Franziska Nößner. Für sie war dies der erste Start nach ihrem Wechsel vom TSV Schwandorf zum SWC zum Jahresbeginn. Dabei holte sie auch gleich eine Medaille für ihren neuen Verein: Mit 5,28 m ging der 3. Platz im Weitsprung an sie. Eine weitere Medaille im Weitsprung sicherte sich Sophie Sachsenhauser mit Bronze in der U18. Mit ihren erzielten 5,29 m gelang ihr eine neue persönliche Bestweite. Ihre Vielseitigkeit stellte die D-Kader-Athletin erneut unter Beweis: Sie schaffte in einem hochwertig besetzten Teilnehmerfeld über die 60m-Hürden der U18 einen sehr guten 4. Platz. Zudem kam sie noch auf Platz 8 im 60 m-Finale.

Sehr schwach war hingegen die Beteiligung im Dreisprung. Erfreulicherweise gingen da dann aber mit guten Einzelleistungen zahlreiche Medaillen nach Regensburg: Sabine Hoja bei den Frauen mit Silber, Matthias Fehlner mit Silber und Daniel Zsurzsa in der U18 männlich (alle vom SWC Regensburg) mit Bronze.

Eine Wurfmedaille ging dann auch noch nach Regensburg: Die Hammerwurfspezialistin Nancy Randig holte sich den 2. Platz im Kugelstoßen in der U18. Lisa Morawitz kam auf Platz 9, Hannah Zellner auf Platz 15 und Katharina Hübner auf Platz 16. Bei den Männern kam Andreas Mokross mit 11,45 m auf Platz 4. Bei den Frauen wurde Isabel Mayer 5. und Jacqueline Sterk 12.

Weitere Podestplätze dann in den Staffelwettbewerben 4x200 m: Die Frauenstaffel des SWC Regensburg in der Besetzung Jacqueline Sterk, Luka Krampert, Franziska Nößner und Lulia Liedl wurden zweite hinter der LAC Quelle Fürth. Ein verpatzter Wechsel verhinderte jedoch eine bessere Zeit, wobei bei den anstehenden Meisterschaften hier durchaus das Potenzial für eine Medaille besteht. Zwei dritte Plätze gingen an die Juniorenstaffeln U20 (StG SWC Regensburg/Schierling/Schwandorf mit Sächerl, Schmid Amon, Seitz, Böck Hendrik) und U18 (StG SWC Regensburg/Schierling/Schwandorf mit Zsurzsa, Frischholz, Geldhäuser Philip, Glück Dennis), die in der Startgemeinschaft SWC Regensburg/Schierling/Schwandorf antraten.

Weitere Ergebnisse: Jens Wulff kam über die 1.500 m in 4:54,53 min auf Platz 18. Theresa Jäger scheiterte über die 60m der Frauen nur knapp mit 8,39 sec. Über die 200m kam sie in einem extrem starken Teilnehmerfeld (angeführt von der WM-Starterin Katrin Fehm, die diesen Wettbewerb knapp vor Tamara Seer von der LAC Quelle Fürth gewinnen konnte) auf Platz 17. Im Hochsprungfinale der Frauen kam Isabel Mayer mit 1,59 m auf einen 5. Platz. Beim Stabhochsprung der männlichen U20 wurde Amon Schmid mit 2,80 m sechster. Über die 60 m-Hürden kamen Neuzugang Katharina Hübner auf Platz 22 und Hannah Zellner auf Platz 27. Über die 400 m kam Daniel Zsurzsa auf Rang 8 in 58,23 sec. Beim Hochsprung der U18 erreichte David Frischholz mit 1,60 m den 5. Platz, Philip Geldhäuser ebenfalls mit übersprungenen 1,60 m dahinter den 6. Platz.

"Das war ein starker Einstieg in die Hallensaison. Dass hier nicht reihenweise Bestzeiten und -weiten erzielt werden, das ist ganz normal. Da sind uns einfach die Vereine ein klein wenig voraus, die regelmäßiger in einer Leichtathletikhalle trainieren können. Viele Athleten waren heute das erste Mal in der Halle. Das wird sich erst ändern, wenn wir auch in Regensburg die Leichtathletikhalle haben. Daher bin ich mit dem Auftreten unserer Athleten extrem zufrieden," so Josef Koller in einem Resümee zum Abschneiden des SWC Regensburg.

Hier sind die vollständigen Ergebnisse zu finden!

Hier geht es zum Artikel in der Mittelbayerischen Zeitung.

 

Impressionen von den Nordbayerischen Meisterschaften: