Leichtathletik

Isabel Mayer holt Bayern Titel und DM Quali

Von 

Ebenfalls Titel und DM Quali für 4 x 200 m Mädels

Ihre Topform von den Nordbayerischen konnte Isabel Mayer bei den Bayerischen Hallenmeisterschaften in Fürth nochmals voll bestätigen. Im Gegenteil, sie legte sogar noch eine Schippe drauf.

Nach bester Vorlaufzeit mit 8,87 sec. über die 60 m Hürden konnte sie sich im Endlauf nochmal auf ausgezeichnete 8,70 sec. steigern und gewann nicht nur unangefochten den Bayerntitel sondern unterbot auch klar die Quali zur Hallen DM in Leipzig (8,75 sec.). Tags zuvor hatte sie schon mit guten 5,68 m im Weitsprung die Silbermedaille gewonnen. Mit Platz 5 im Hochsprung (1,57 m) rundete sie ihren gelungenen Auftritt an diesem Wochenende ab.
Für Paukenschlag Nummer 2 sorgten die 4 x 200 m Mädels des SWC. Dabei ging die von Trainer Hans Merkl ausgegebene Taktik voll auf. Hannah Nussbaumer und Sonja Thalhofer brachten das SWC Quartett knapp hinter den Münchnerinnen auf Platz 2 in eine gute Ausgangslage, die dritte Läuferin, Lina Schubert konnte dann ihre Münchner Kontrahendin sogar in der Kurve überholen und übergab in Führung liegend an Schlussläuferin Maria Wenig. Die ließ nichts mehr anbrennen, die SWC Mädels siegten unangefochten vor der LG Stadtwerke München und dem TV Hammelburg. Riesengroß dann die Freude im Ziel nachdem die Siegerzeit feststand: Mit 1:46,29 min lösten die Vier das Ticket zur Jugend Hallen DM nach Sindelfingen (1:47,00). Die Jungs wollten da nicht zurückstehen: Völlig unerwartet holte das Quartett mit Luca Pinter, Leo Sauerer, Michael Bruischütz und Julian Donhauser die Silbermedaille hinter der LAC Quelle Fürth.
Eine weitere Silbermedaille gewann Hochspringer Andi Plößl bei den Männern. Mit seiner Höhe von 1,99 m haderte er allerdings ein bisschen, in Vorfeld hatte er sich ausgezeichnet gefühlt und wäre zu gerne die 2,03 m gesprungen. „Zumindest der 2. Versuch hat gezeigt, dass ich es draufhabe, mir fehlen einfach noch Techniksprünge“, konstatierte er nach dem Wettkampf den sein Ingolstädter Dauerrivale Manuel Marco mit guten 2,08 m gewann. SWC Medaille Nummer 6 holte U 18 800 m Läuferin Lisa Lankes mit guten 2:24,07 min.
Dreimal gab es den undankbaren 4. Platz, nämlich für U 18 Kugelstoßer Nils Rößler (14.98 m), 200 m Läuferin Sonja Thalhofer (26, 51 sec.) und mit ausgezeichneten 5,44 m im Weitsprung für Maya Deiml, auf Platz 5 landeten Stabhochspringerin Sophie Sachsenhauser (3,40 m) und Luca Pinter (1,69 m) im Hochsprung. Platz 6 erzielten Leo Sauerer (mit persönlicher Bestleistung (55,61 sec.) über die 400 m der U 18 und Maria Wenig im U 18 Weitsprung (5,11 m) und U 18 Hürdenläufer Michael Bruischütz (9,10 sec.), Luca Pinter im Weitsprung (5,99 m) auf Platz 7, und Tanja Balling mit ordentlichen 8,30 sec. über die 60 m der Frauen, rundeten das rundum gelungene Auftreten der SWC Athleten an diesem Wochenende ab.