Leichtathletik

Nils Rößler Bayerischer Meister im Kugelsoßen

geschrieben von

SWC Athleten holen 11 Medaillen bei Hallenmeisterschaft

SWC Eigengewächs Nils Rößler sorgte mit Kugelstoß Gold für den Höhepunkt aus SWC Sicht bei den diesjährigen Bayer. Hallenmeisterschaften in München. Insgesamt konnten die SWC Athleten voll überzeugen: Mit 11 Aktiven Medaillen (1 x Gold, 6 x Silber, 3 x Bronze) und zahlreichen weiteren Top Platzierungen sorgten sie für ein überaus erfolgreiches Wochenende. Dazu kam noch eine Senioren Goldmedaille für M 70 Bahngeher Hans Kilgert über die 3000 m in 20:40,45 min.
Ein lachendes und ein weinendes Auge hatte SWC Dreispringer Benedikt von Hardenberg: Einerseits blieb er mit 14,36 m nur 4 cm unter seiner Bestmarke und legte mit 5 Sprüngen über 14 m eine tolle Serie hin, andererseits fehlten lediglich 9 cm zu Gold, das sich der Pfarrkirchener Gabriel Wiertz schnappte. Tags drauf holte er sich mit Bronze im Weitsprung und guten 7,04 m eine weitere Medaille. Für Medaille Nummer 3 der SWC Männer sorgte Geher Wolfgang Scholz. In seinem ersten Einsatz im SWC Trikot überzeugte Regensburgs Vorzeige Geher über die 5000 m mit 27:39,39 min. und der verdienten Bronzemedaille.
Zum zweiten Mal stand in München die 4 x 400 m Mixed Staffel auf dem Programm. Und auch hier sprang überraschend die Bronzemedaille heraus für das SWC Quartett mit Marion Brunner, Isadoro Cogo Badan, Marco Sächerl und Markus Schwemmer. Nachdem sie ihren Zeitlauf klar gewonnen hatten, blieben bange Minuten bis auf der Ergenbistafel die Zeiten des 2. Zeitlaufs auftauchten. Riesenjubel denn die Zeit des drittplatzieren war langsamer als die der SWC Viertelmeiler, die Bronzemedaille ging nach Regensburg.
Tags zuvor hatte bereits die 4 x 200 m Frauenstaffel in 1:49,90 min. für eine unerwartete Bronzemedaille in der Besetzung Marin Brummer, Tanja Balling, Vroni Plank und Magdalena Müller gesorgt. In den Einzeldisziplinen war Marion Brunner trotz zweier Bestleistungen als 200 m Vierte (26,09 sec.) und 60 m Hürden 5. (9,20 sec.) noch knapp an den Medaillen vorbeigeschrammt. Tanja Balling erreicht über 60 m in 8,27 sec. den Zwischenlauf.
Nur knapp am Titel vorbei schrammte das 4 x 200 m U 20 Quartett mit Vincent Hitzler, Julian Donhauser, Moritz Geldhäuser und Elias Hammouche. Erst auf den letzten Metern zog die Staffel der LG Main Spessart noch an den SWClern vorbei und holte mit knappem 2/10 Vorsprung Gold vor den Regensburgern, die in 1:36,85 min. das Ziel erreichten. Elias Hammouche holte sich im Hochsprung auch noch eine Einzel Silbermedaille mit Einstellung seiner pers. Bestleistung von 1,93 m. Platz 7 gab es für Vincent Hitzler über die 200 m in 23,97 sec.
Bei den U 20 Mädchen gab es eine weitere Hochsprung Medaille: Mit tollen 1,67 m , natürlich ein neuer Hausrekord, holte sich Lina Schubert Silber hinter der höhengleichen Bad Kötztingerin Veronika Fischer. Platz 6 gab es in diesem Wettbewerb für Magdalena Müller mit 1,61 m. Riesenpech für die 4 x 200 m Mädels: In der Besetzung Maria Wenig, Lina Schubert, Sonja Thalhofer und Hannah Nussbaumer schrammten sie als Vierte in 1:47, 12 min. nur um 2/100 sec. an der Bronzemedaille vorbei. Ebenfalls den undankbaren 4. Platz gab es für Stabhochspringerin Julia Lankes mit ordentlichen 2,60 m. Elena Grabs lief die 60 m in 8,54 sec.
Verzweifelte Blicke gab es bereits von Wurftrainer Günther Bösl. Wieder einmal schien es als ob Regensburgs bester Kugelstoßer, SWC Eigengewächs Nils Rößler seine guten Trainingsleistungen nicht würde abrufen können. Bis zum letzten Versuch lag er lediglich auf Platz 3 in der U 18. Dann die Erlösung im letzten Versuch: 15,92 m war auf der Anzeigentafel zu lesen, damit der Sprung auf Platz 1 im Klassement und die Goldmedaille. Stabhochspringer Simon Hahne belegte mit 3,20 m Platz 6. Bei den U 18 Mädchen wurde Julia Lankes trotz guter 10,53 m unglückliche Vierte im Dreisprung. Amy Zeitouni belegte Platz 6 im Stabhochsprung mit 2,20 m.
Zwei Medaillen gab es auch für die 15jährigen: Silber für SWC Lauf Ass Vincent Schäfer mit kluger Renneinteilung und tollem Endspurt in 10:03,53 min über 3000 m. Und Für Stabhochspringerin Kati Ertl mit pers. Bestleistung von 2,90 m. An der 3 Marke, der DM Quali scheiterte sie noch knapp. Teamkollegin Emma Wittmann wurde mit 2,70 m Fünfte. Platz 4 und 5 gab es für die SWC Kugelstoßerinnen Celia Spieß (11,98 m) und Laura Kögel (11,75 m). Und Hürdenläuferin Alisa Krüger blieb in 9,93 sec. erstmals unter der 10 sec. Marke.