Leichtathletik

SWC Siebenkampf Frauenpower

geschrieben von

Mehrkampf Festival Am Weinweg

Am Ende gab es eigentlich nur strahlende Gesichter. Nach langem Hin und Her und sich ständig ändernder Auflagen hatte sich das SWC ORGA Team durchgerungen doch eine abgespeckte Version des Jedermann Zehnkampfes anzubieten mit einer maximalen Teilnehmerzahl von 120 Athleten. „Bei der Zulassung lag der Schwerpunkt natürlich beim Wettkampfsport und bei einheimischen Athleten, „so Wettkampfleiter Peter Nußbaumer, „aber wir sehr stolz drauf, dass doch einige sehr leistungsstarke Gäste und auch eine Jedermannriege an den Start gehen konnten.“
Die Bedingungen waren optimal und die Athleten zahlten es mit Top Leistungen zurück: 12 Qualis für die Deutschen und 42 (!) Qualis für die Bayerischen Mehrkampfmeisterschaften konnten erzielt werden. Allen voran die SWC Siebenkämpferinnen: Annalena Obermaier konnte ihr Ergebnis von Frankfurt sogar noch toppen: Mit neuer PB von 5715 Punkten und sehr guten 1,80 m im Hochsprung gewann sie souverän den Wettbewerb vor Marion Brunner, die aus dem Strahlen gar nicht mehr herauskam: Insgesamt stand sechs Mal ein PB hinter ihren Leistungen, am Ende standen 5144 Punkte zu Buche, jetzt kann endgültig für die Deutsche in 4 Wochen in Vaterstetten geplant werden. Auf den Plätzen 3,4 und 5 erzielten Tanja Balling, Chiara Heitkamp und Vroni Plank die Quali zur Bayerischen. Selbstverständlich ging auch die Teamwertung an die Regensburgerinnen (Obermaier, Brunner, Balling).
Nicht die DM Quali aber zumindest die Bayerische schafften die drei Erstplatzierten im Männer Zehnkampf: Es gewann Jonathan Scheffel (SWC / 5416 P.) vor Lukas Zweck (LG Telis / 4908 P.) und Amon Schmid (5488 P.). Ein bisschen traurig war U 20 Siegerin Magdalena Müller: Trotz guter Ergebnisse fehlten am Ende bei 4249 Punkten 150 Punkte für die Deutsche, jetzt liegt der Fokus auf der Bayrischen, wo sie aufs Treppchen will. Eine feine Einzelleistung erzielte in der U 20 Lina Schubert mit 1,72 m im Hochsprung.
Die U 18 Mädels feierten einen Mannschaftssieg: Celina Wegner, Paulina Seitz und Franziska Herrmann standen in der Teamwertung ganz oben auf dem Treppchen, dazu holte Celia die Bronzemedaille in der Einzelwertung.