Leichtathletik

Benedikt von Hardenberg Bayerischer Doppelmeister

geschrieben von

Gold auch für Nancy Randig und Lena Dickert / Insgesamt 9 SWC Medaillen

9 Medaillen und weitere 8 Finalplätze war die Ausbeute der SWC Athleten bei den diesjährigen Bayerischen U 23 und U 16 Meisterschaften in Erding. Herausragender Athlet war dabei Benedikt von Hardenberg, der neben seinen beiden Titeln im Dreisprung und im Weitsprung der U 23 auch noch Hochsprung Silber holte und einen wesentlichen Beitrag zum Staffel Silber der U 23 leistete. Zwei weitere Titel holten in der U 23 Nancy Randig im Hammerwurf und in der W 15 Lena Dickert über die 300 m Hürden.
Bereits mit dem ersten Wettbewerb, dem U 23 Dreisprung begann die Benedikt von Hardenberg Show: Mit neuer persönlicher Bestleistung von 14,81 m gewann er den Wettkampf mit 1,83 m (!) Vorsprung. Etwas spannender verlief der Weitsprung, am Ende hatte Benedikt mit 6,99 m die Nase vorn vor dem Forchheimer Dominik Eckner. Am zweiten Tag lieferte er dann dem haushohen Hochsprung Favoriten, Lukas Mihota (LG Stadtwerke München) ein packendes Duell, nach übersprungenen 1,97 m musste er sich erst bei 2,01 m, der späteren Siegerhöhe, geschlagen geben. Eine weitere Silbermedaille gab es über 4 x 100 m, wo sich das SWC Quartett mit Julian Donhauser, Jonathan Scheffel, Daniel Zsursza und eben Benedikt von Hardenberg mit 44,60 sec. nur knapp der LG Main Spessart (44,30 sec.) geschlagen geben musste, aber noch vor der favoritisierten LG Erlangen (44,79 sec.) lag. Nur um 9 cm verpasste Jonathan Scheffel als Speerwurf Vierter mit 55,32 m das Treppchen.
Nichts anbrennen ließ Hammerwerferin Nancy Randig. Mit 56,30 m dominierte sie klar den U 23 Wettbewerb mit 8 m Vorsprung vor der zweitplatzierten Jessyka Schneider (TV Hindelang) und fast 16 m vor ihrer Trainingspartnerin Selina Schraml (TB Jahn Wiesau).
Gold Nummer 4 ging an W 15 Hürdenläuferin Lena Dickert. Mit neuer persönlicher Bestleistung von 50,23 sec. gewann sie die 300 m Hürden. Drei weitere Medaillen gab es in dieser Altersklasse: Celia Spieß holte Diskus Silber mit 31,91 m, die gleiche Farbe hatte die Medaille von Emma Wittmann im Stabhochsprung. Mit 3,10 m sprang die Nachwuchsathletin pers. Bestleistung. Überraschend und denkbar knapp mit 1/100 sec. Vorsprung auf Platz 4 holte die SWC U 16 Staffel mit Celia Spieß, Alisa Krüger, Hannah Plutz und Caro Pöppl mit 51,09 sec. die Bronzemedaille. Mit guten 12,03 m im Kugelstoßen belegte Laura Kögel Platz 5, und über die 4 x 100 m gelang der zweiten Staffel mit Katharina und Theresa Krumey, Anja Lankes und Lyssa Fernandes der Sprung auf Platz 8.
Weitere vier Mal verpassten Nachwuchsathleten mit Platz 4 trotz neuer Hausrekorde den Sprung aufs Treppchen: Hannah Murr, eigentlich noch W 13, mit 10,81 m im Kugelstoßen der W 14, Marius Humig mit 2,85 m im Stabhochsprung und Loki Hachani mit 38,22 m im Speerwurf der M 14 sowie Vincent Schäfer mit 9:53,52 min. über die 3000 m der M 15. Caro Pöppl erreichte überraschend mit PB von 13,32 sec. das 100 m Finale und belegte dort mit 13,41 sec. Platz 6, Im Weitsprung (4,95 m / PB) und über die Hürden (13,34 sec.) verpasste sie als Neunte nur denkbar knapp die Finals.