Wandern

Unterwegs zwischen Passau und Prag

geschrieben von

Der Böhmische Goldsteig

Reizvoll erscheint die Idee, sich so schmuckvolle Städtchen wie Prachatice, Vimperk und Kašperské Hory nebst den böhmischen Dörfern zwischen drin zu erwandern, und auch die gute Erreichbarkeit mit Bahn und Bus legt nahe, sich mal das unbekannte Nachbarland über den tschechischen Teil des Goldsteigs zu erschließen.

Wir haben es auf der Strecke von der Grenze bei Bischofsreut bis Nyrsko ausprobiert, wobei wir die Etappe Kašperské Hory bis Hartmanice mit dem Taxi gefahren sind (ca. 15 €).

Die Wegeführung ist allerdings was für hartnäckige Wanderfreaks. Neben einer herrlichen Etappe durch die Sumpfwiesen von Dobra, einzelnen romantisch verwachsenen Strecken auf alten Wegen und Bergpfaden durch den Hochwald hat man leider weite Teile über asphaltierte Sträßchen zu gehen. Strecken über oder an stark befahrenen Straßen beschränken sich (wenn man sich nicht verläuft) mit einer Ausnahme im Ortseingang von Vimperk auf jeweils wenige hundert Meter. Für das Wandern mit Kindern sind die Etappen aber schon wegen der häufigen Straßenabschnitte kaum geeignet.

Einkehrmöglichkeiten gibt es, wenn man das direkte Grenzgebiet hinter sich gelassen hat, so gut wie keine mehr, aber aus den netten Unterkünften kommt man mit einem guten tschechischen Frühstück im Bauch (und einer Brotzeit im Rucksack) gut auf den Weg.

In Volary gibt es eine sehr herzliche Wandererbleibe in einem Gehöft, welches typisch ist für die Häuser, die alpenländische Viehzüchter im 16. Jahrhundert dort bauten (Volarska roubenka). Sehr empfehlen möchten wir auch das in historischen Räumen am Stadtplatz in Prachatice untergebrachte
Bed&Bike sowie die großzügige Ökofarm Stara Vapenka bei Javorna. Wer es zwischendurch auch mal etwas luxuriöser mag und im Hallenbad des Hotels die malträtierten Füße an den Massagedüsen verwöhnen möchte, dem sei das Hotel Kašperk am Hauptplatz von Kašperské Hory empfohlen.

Wo wir bei Empfehlungen sind: Die Bergsynagoge in Hartmanice bietet nicht nur eine interessante kleine Ausstellung über die Erstellung der höchst gelegenen Synagoge in Europa, sondern auch über das Zusammenleben der Tschechen, Juden und Deutschen in früheren Jahrhunderten und über die Entvölkerung des Böhmerwalds nach dem zweiten Weltkrieg.

Wegeinformation gibt es über den "Etappenführer Goldsteig Tschechien", der beim Tourismusverband Ostbayern erhältlich ist. Die Wegbeschreibungen sind aber nicht so präzise, dass man ohne topografisches Kartenmaterial sicher auf dem richtigen Weg ist. Hinzu kommt, dass es eine einheitliche Markierung des böhmischen Goldsteigs nur in Ansätzen gibt. Die durchwegs zwar gründlichen Markierungen wechseln häufig. Die Goldsteig-Faltblätter mit den Etappenkarten sind hier leider nicht ausreichend. Verlässliches Kartenmaterial kann man in den gut aufgestellten Tourist-Informationen in Prachatice und Kašperské Hory bekommen.